St. Petri erprobt neue liturgische Formate.

Es begann am Karfreitag 2013 mit einem „Abend über den Schmerz“. Eine Anästhesistin, ein Physiologe, ein Kunsthistoriker, ein Internist, eine Psychotherapeutin, eine Märchenerzählerin, zwei Musiker und ein Theologe gaben Impulse zu einem Thema, das Menschen physisch und psychisch belastet. In einem nur angedeutet gottesdienstlichen Rahmen. Es entstand die Idee, „Ein Abend über …“ könnte ein Motto sein, um kirchliche Festtage anders zu begehen und christliche Themen anders zu beleuchten. Wir arbeiten daran.

Am Pfingstsamstag 2016 feierten wir eine von Prof. Franz Danksagmüller musikalisch konzipierte säkulare Pfingstmesse mit dem Titel „Ein Abend über den Geist. Mit Wort- und Gesprächsimpulsen aus den Forschungsbereichen Neuropsychiatrie, Künstliche Intelligenz und Bildungswissenschaften und mit Zitaten aus der Pfingsttradition.

Im Jahre 2017 fand am Gründonnerstag „Supper's Ready. Ein Abend über das Abendmahl“ statt, mit einer Live-Aufführung des Genesis-Klassikers, einer Tanzperformance und einer Abendmahlsliturgie in englischer Sprache.

"Requiem. Ein Abend über das Sterben" war eine Gedenkfeier zum Ewigkeitssonntag 2017 mit Texten von Wolfgang Herrndorf, wissenschaftlichen Kommentaren zum Thema Tod und einem eigens komponierten Requiem von Franz Danksagmüller.

Der Lübeck-Blick vom Petri Aussichtsturm:
Ein Muss in jedem Ausflugsprogramm.