Vorgartenkonzerte auch im Juli buchbar  

Ein Geheimtipp sind sie schon längst nicht mehr, die „18:45 – Vorgartenkonzerte“ Und dennoch bleiben sie geheimnisumweht, denn in welchem Lübecker Garten sie gerade gastieren, ist stets eine Überraschung

für die Nachbarn und Passanten. Rund sechzig dieser privaten Abendkonzerte konnte das St. Petri Büro seit Mitte Mai bereits vermitteln. Nun steht, zum Wohl der freiberuflichen Musiker, die zurzeit weder in Clubs noch in Sälen auftreten dürfen, und zur Freude der Vorgartenbesitzer eine Verlängerung an. Noch bis zum 31. Juli können Solisten, Duos und Ensembles für ein günstiges Honorar angefragt werden. Verbindlich ist dabei immer die Uhrzeit: 18.45 Uhr; dann wird für eine gute Viertelstunde musiziert. Buchen lassen sich die „18:45 – Vorgartenkonzerte“ per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0451-39773-0.  

„Es wäre sehr schön, wenn noch mehr von den großartigen klassischen Musikern gebucht würden“, sagt Pastor Dr. Bernd Schwarze, der zusammen mit seiner Frau Esther das Konzertformat entwickelt hat. „Bei unseren Stippvisiten haben wir Gärten gesehen, zu denen Barockmusik herrlich gepasst hätte.“ Denn nicht nur Jazz- und Popkünstler stehen auf der Liste der buchbaren Musiker, sondern zum Beispiel auch Caroline Nkwe (Sopran), Noelia Balaguer und Belén Sanchez (Cello-Duo), Inés Vega (Violine), Tomasz Cerbe (Kontrabass), Marco Cegarra und Jesús Colmanarez (Oboen Duo), Ivan Rendon (Violine) oder das Duo Nebulo (Klavier/Saxophon).

Eine Liste der Musikerinnen und Musiker finden Sie H I E R.

 

 

 

 

 

 

 

Der Lübeck-Blick vom Petri Aussichtsturm:
Ein Muss in jedem Ausflugsprogramm.

Diese Website verwendet Cookies.

Durch Klick auf Zustimmen geben Sie uns die Erlaubnis Cookies zu setzen.