Besucher
134546
Aktuelles

Deutsche Militärpolitik und die Kirchen. Eine Debatte.

28. April 2015 // 19 Uhr // Eintritt frei - Was vor 1990 noch undenkbar schien, beschreibt heute einen Zustand der »Normalität«: Deutschland agiert weltweit als militärische Macht. Allein im Jahr 2014 wurden vom Deutschen Bundestag mehr als zehn Auslandseinsätze der Bundeswehr genehmigt, mehrere tausend Soldaten sind permanent in bewaffnetem Einsatz.

Unabhängige Verlage stellen sich vor

Freitag, 24.4.15, ab 17 Uhr + Samstag, 25.4.15, ab 11 Uhr // An zwei Tagen präsentieren sich einige der besten unabhängigen Verlage aus dem deutschsprachigen Raum mit ihren Büchern und ihren Autoren. Liebevoll Gedrucktes kann beguckt, besprochen, gekauft, bewundert und verschenkt werden. Autoren lesen aus ihren Werken und Verleger zeigen ihre Programme. Der Eintritt ist an beiden Tagen frei!

Petrivision „Wandlung“ in der Osternacht

Das theologische Thema von Ostern ist die Wandlung vom Tod zum Leben. „Wandlung“ ist auch das Thema der zweiten Veranstaltung der Petrivisionen-Reihe „Kult“, zu der die Lübecker Kultur- und Universitätskirche St. Petri in der Osternacht, am Sonnabend, dem 4. April, um 23 Uhr, einlädt. Der Schauspieler Jörn Kolpe referiert über Verwandlungen im Rollenspiel auf der Bühne.

Religiöse Reden – Lesungen – Vokalmusik

TEXTE SOLO VERBO XI

REDE SOLO VERBO XI

„Solo verbo“ (lat.:„allein durch das Wort“) ist eine Veranstaltungsreihe zu religiösen Themen in St. Petri zu Lübeck. Die Kultur- und Universitätskirche lädt ein zu Lesungen, Vokalmusik und einer theologischen Rede. Am Mittwoch, dem 1. April, um 19 Uhr steht das Thema „Von Kindern und Karrieren“ auf dem Programm.

Tscherniwzi/Czernowitz zu Gast in St.Petri

Angehende Architekten, Literaturwissenschaftler und Grafiker aus Deutschland und der Ukraine entwickelten stadträumliche Konzepte des Gedenkens für Czernowitz. Einzelne Gedichte von berühmten Czernowitzer Dichtern, wie Paul Celan, Rose Ausländer und Selma Meerbaum-Eisinger, werden im Stadtbild der Hauptstadt der Bukowina in den vier Sprachen Ukrainisch, Deutsch, Rumänisch und Russisch integriert.